Peñarol - "New Manchester" von Uruguay

Das Peñarol Industrial Heritage Centre ist ein Muss für Geschichts- und Architekturfans, Eisenbahnbegeisterte und Fußballfans.
Von Karen A. Higgs
Estacion Peñarol-Dinge zu tun in Montevideo
Zuletzt aktualisiert am 19. Mai 2018
458Shares
Werbung

Wer hätte gedacht, dass eine der beliebtesten Fußballmannschaften in Uruguay ihre Mannschaftsfarben aus dem ersten Dampfzug der Welt, Stephenson's Rocket, bezieht?

Die Anfänge des Peñarol-Fußballclubs sind eng mit der Geschichte der Briten in Uruguay und dem Bau der Eisenbahnen verbunden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Barrio Peñarol, das neue Gemeindezentrum in Montevideo, das den Status eines UNESCO-Industrieerbes beantragt hat.

Etwa sechs Meilen außerhalb des Stadtzentrums gelegen, wurde Peñarol von einem italienischen Einwanderer gegründet, der eine Lebensmittelgeschäft– eine Art Gemischtwarenladen und Gasthaus – im Jahr 1776. Zu dieser Zeit bestand Montevideo hauptsächlich aus Altstadt, Centro, Cordón und dem Gebiet um den Palacio Legislativo. Was Peñarol werden sollte, war Landschaft und Ackerland.

Über ein Jahrhundert später war Peñarol noch immer hauptsächlich Ackerland und ein idealer Ort für eine britische Eisenbahngesellschaft, die nach Land suchte, um ihre Eisenbahnwerkstatt einzurichten.

Die Briten und die Eisenbahnen in Uruguay

Die Briten hatten die Eisenbahn und die Dampfmaschine geschaffen. Der erste Zug fuhr 1825 in Nordengland.

Die erste Eisenbahn in Uruguay führte heute von Bella Vista in Montevideo zum nahe gelegenen Las Piedras in Canelones Weinland- 1869. Die Gründer waren alle Uruguayaner, obwohl einige britischer Abstammung waren. Im Vorstand saßen Männer mit Namen wie Proudfoot und Tomkinson.

Allerdings führte ein Mangel an lokalem Kapital dazu, dass das Unternehmen 1878 an britische Investoren verkauft wurde. Sie wurde als Central Uruguay Railway bekannt und es war die CUR, die beschloss, ihre Werkstatt und eine ganze Fabrikstadt in Peñarol zu errichten.

Spitzenindustrie des XNUMX. Jahrhunderts

A Fabrikstadt ist eine Siedlung, die um ein einzelnes Unternehmen oder eine einzelne Fabrik herum entwickelt wurde, wobei das Gehäuse und die meisten Einrichtungen - Geschäfte, Unterhaltung und dergleichen - im Besitz des betreffenden Unternehmens sind.

Zu den Modellfabrikstädten des XNUMX. Jahrhunderts gehörten Bournville und Lanark in Großbritannien sowie Peñarol und Conchillas in Uruguay.

In der Tat Der Hauptsitz von CUR wollte Peñarol in Nueva Manchester umbenennen.

Heute ist jede architektonische Struktur dieser Fabrikstadt erhalten, obwohl die Stadt um sie herum gewachsen ist. So ist Peñarol vielleicht nur ein weiteres Viertel von Montevideo, aber es hat eine bemerkenswerte Industrie- und Sozialgeschichte.

Das Peñarol Industrial Heritage Centre und ein lebendiges Viertel

Mit dem Kommen der CUR explodierte Peñarols Bevölkerung. Bis 1895 lebten in diesem ehemals pastoralen Gebiet 1300 Menschen in 228 von Unternehmen gebauten Häusern. Viele waren Briten und andere Deutsche und Italiener. Die Website, die Sie heute besuchen können, besteht aus den Häusern des CUR-Geschäftschefs und des Maschinenbauingenieurs.

Estacion Peñarol-Dinge zu tun in Montevideo
Derzeit fungiert das Peñarol Industrial Heritage Centre als lokales Gemeindezentrum für die Einwohner von Peñarol. Sie können das Besucherzentrum auf dem Gelände des Chief of Stores House besuchen. Alle Aktivitäten, die im Zentrum und nebenan im Haus des Chefmechanikers angeboten werden, sind für die Bewohner kostenlos. Besuchen Sie unbedingt den alten Bahnhof, wo Sie erhaltene Originalobjekte sehen können. Sie können an der Anzahl der verschiedenen Fahrkarten, die gekauft werden konnten, erkennen, dass es viele Stationen auf der Linie gab.
Estacion Peñarol-Dinge zu tun in Montevideo

Gehen Sie auch durch die Nachbarschaft. Diese Häuser sind alle von Familien und einigen Unternehmen bewohnt. Die umliegenden Straßen sind immer noch nach britischen Ikonen wie Shakespeare und James Watt benannt (die die Dampfmaschine zwischen 1770 und 1780 radikal verbessert hatten). Die Arbeiterhäuser waren von guter Qualität mit 2-3 Schlafzimmern. Die Terrassen im viktorianischen Stil mit Rosen um die Türen waren für leitende Angestellte.

Peñarol ist ein typisches Arbeiterviertel, das bei seinen Einwohnern eine starke Loyalität hervorruft. Es ist typisch für Menschen aus Peñarol, selbst wenn sie die soziale Leiter hinaufsteigen, um dort zu bleiben. Achten Sie auf Fotos einiger Einheimischer, einschließlich der Dame, die die „Tortas Fritas“ auf der anderen Straßenseite herstellt. Die Nachbarn baten darum, auf diese Weise erkannt zu werden.

Es gab ein Theater und ein Kino für Mitarbeiter, die renoviert werden sollen. Und eine Kneipe namens La Primavera - The Spring, die bis 2009 funktionierte. Sie ist nicht genau so identifizierbar wie Die Rückkehr des Rovers. Also habe ich ein Foto gemacht, damit Sie es gegenüber dem Bahnhof sehen können.

Aber die größte Freizeitbeschäftigungs wehe Peñarol Cricket- und Fußballvereine.

Peñarol – Heimat von Uruguays größtem Fußballverein

Genau wie Manchester United in Großbritannien war Peñarol, heute einer der beiden größten Fußballvereine Uruguays, einer Ein Team, das für und von Eisenbahnarbeitern gegründet wurde. Achten Sie auf das Foto der Fußballmannschaft von 1898, auf dem Sie denselben Wassertank sehen, den Sie heutzutage in der Werkstatt sehen werden. Sie sagen, dass die Peñarol-Fußballmannschaft ihre Mannschaftsfarben Gelb und Schwarz von der ersten Dampfmaschine der Welt übernommen hat. Stephensons Rakete.

Vor Ort sind Peñarol-Anhänger als „Carboneros“, Kohlenschaufler, bekannt. Kohle wird verwendet, um die Dampfzüge zu befeuern.

Status des UNESCO-Industrieerbes für Peñarol?

CUR war bis nach dem Zweiten Weltkrieg in britischer Hand. Die britische Regierung hatte mit Uruguay enorme Schulden gemacht und 1952 die Eisenbahnen als Teilzahlung unterzeichnet.

In den 1980er Jahren war die Eisenbahn in Uruguay in Verfall geraten. Die meisten Linien stellten den Personenverkehr ein und einige Züge fuhren noch, beförderten jedoch hauptsächlich Vieh und Getreide. Sie können über die Villa Independencia lesen, eine der vielen kleinen Städte im uruguayischen Landesinneren, die von der Schließung tief betroffen waren.

Die Peñarol-Werkstatt ist offenbar in perfektem Zustand - ein Dornröschen in den Händen der uruguayischen Eisenbahngesellschaft (AFE). Sie sehen den mit AFE gekennzeichneten Eingang. Versuchen Sie nicht einmal zu fragen, ob Sie hineingehen möchten. Die Depotbank hat den strengen Befehl, die Leute anscheinend abzuweisen.

Sie sind besuchbar, wenn es Uruguay gelingt, Peñarol den Status eines UNESCO-Industrieerbes zu verleihen, genau wie dies auch für eine bemerkenswert gut erhaltene Fleischverpackungsanlage in Fray Bentos der Fall war.

Das Peñarol Industrial Heritage Centre ist eine empfohlene Reise für Liebhaber der Sozialgeschichte und Architektur, Eisenbahnbegeisterte und Fußballfans.

Zentrum für industrielles Erbe Peñarol (Centro de Barrio Peñarol) Av. Sayago 1584, Penarol, Montevideo

Sie können mit Hilfe einer Karte (auf Englisch! Halleluja!) Vom Besucherzentrum (3 auf der Karte) durch die Nachbarschaft laufen.

Besuche der Station und des Zentrums an Wochentagen nachmittags können schriftlich vereinbart werden an den Tourismuskoordinator Josefa bei turismomunicipioG@gmail.com

Anreise

Es gibt regelmäßige Busse nach Peñarol vom Stadtzentrum. Der 582 ist eine gute Option. Sie können die Reise auch mit einem Besuch des Malerischen kombinieren Prado Nachbarschaft und das charmante Blanes Museum.

Das Peñarol Industrial Heritage Centre ist eine der „10 architektonischen Freuden“, die in empfohlen werden Der Guru'Guay-Führer zu Montevideo - 140 Seiten mit Aktivitäten und Erlebnissen

Fotos: Guru'Guay

Vielen Dank an Josefa von Municipio G für die Einladung zum Besuch des Peñarol Industrial Heritage Center und an Derek Tyler. Sein Vortrag über die Geschichte von Peñarol war sehr hilfreich für das Schreiben dieses Artikels.

Werbung

Aktuelle

Beliebt

4 Antworten

  1. Als halbpensionierter Lokomotivingenieur der Klasse 20 und Passagierservice. Dirigent, mit über XNUMX Jahren Auf der High Iron (auch als Dampffeuerwehrmann) habe ich in mehreren lateinamerikanischen Ländern la historia del ferro-carrill studiert, aber was für ein sistema de pais ihr alle in Uruguay hattet! …die Briten sind groß, Schienen, Kerle. Wenn man nur die einmal im Monat laufende Restaurierung bemerkt, gibt es keinen regelmäßigen Dienst mehr; … das Unkraut hat gewonnen? Wir sind fasziniert von einem vacaciones viaje al Uruguay und möchten auch den Status von Gangpferden dort entdecken, „mögliche“ Missouri Foxtrotter, Rocky Mountains, Tennessee Walker, zusätzlich zu den bereits etablierten peruanischen Pasos? Muchas gracias para su ayudar! 'Gerardo'

  2. Was für ein großartiger Beitrag, Guru! So viel Geschichte und Tradition - und hoffentlich eine Zukunft, wenn sie zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören!

  3. Und es macht auch Spaß, mit dem historischen Dampfzug dorthin zu fahren, der restauriert wurde und einmal im Monat vom Bahnhof aus fährt. Wenn Sie dort ankommen, bieten sie Ihnen eine kostenlose Tour durch die Stadt mit viel Geschichte und sogar Unterhaltung.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In Verbindung stehende Artikel

Ich liebe Montevideo - Candombe-Truppe - von Jimmy Baikovicius

Ist Montevideo einen Besuch wert?

Montevideo wird oft von Buenos Aires überschattet. Drei weit gereiste Blogger erzählen, warum sie sich in Südamerikas Off-the-Radar-Hauptstadt verliebt haben.

Link kopieren